Suche

Weltlesebhne

Zürich | 30. September 2019 | 19.30 – 21 Uhr
Lyrik Speed Dating
Zusammen mit der Engisch- und Französisch-Übersetzerin Lydia Dimitrow kann sich jede und jeder an der Übersetzung eines Gedichtes erproben: Es geht um erste Eindrücke, die Suche nach dem Wesentlichen, um Lautes und Leises ...
Moderation: Matthias Göritz
Ort: Literaturhaus Zürich, Debattierzimmer, Limmatquai 62, 8001 Zürich
Eintritt: CHF 14/10, für Mitglieder der MUG CHF 8

Am 30. September, dem Hieronymustag, wird der Internationale Übersetzertag gefeiert – wir feiern mit, und laden alle ein, selber übersetzend tätig zu werden! Lydia Dimitrow hat verschiedene Westschweizer Autor*innen ins Deutsche übertragen (Joseph Incardona, Bruno Pellegrino, Isabelle Flückiger) und vermittelt anschaulich, wie leidenschaftlich und faszinierend Übersetzen sein kann. Mit dem «Lyrik Speed Dating» hat sie ein spielerisch-kreatives Format entwickelt, in dem sich jede und jeder an der Übersetzung eines Gedichtes erproben kann. Es geht (wie beim Speed-Dating) um erste Eindrücke, die Suche nach dem Wesentlichen, Lautem und Leisem. Mit Zeit-Limit, denn in der Kürze liegt die Würze! Im Anschluss unterhält sich der Lyriker und Übersetzer Matthias Göritz mit Lydia Dimitrow über das Übertragen von Gedichten und die Herausforderungen, die sich dabei den Übersetzer*innen stellen.

Lydia Dimitrow wurde 1989 in Berlin geboren. Studium der Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft, der französischen Philologie und Neueren Deutschen Literatur an der Freien Universität Berlin und an der Université de Lausanne. Übersetzt aus dem Französischen und dem Englischen, schreibt Prosa und Szenisches. Moderiert Veranstaltungen und ist Mitglied der Theaterkompanie mikro-kit.

In Zusammenarbeit mit dem Literaturhaus Zürich und dem Übersetzerhaus Looren. Mit freundlicher Unterstützung von Pro Helvetia und der Oertli-Stiftung

Zürich | 17. Juni 2019 | 19.30 Uhr
Ins Gebrodel der Zielsprache hinein
Die Übersetzerin und Autorin Christina Viragh über ihre Arbeit als Übersetzerin der Werke von Péter Nádas.
Moderation: Felix Schneider
Sprecher: Yves Raeber
Ort: Buchhandlung im Volkshaus, Stauffacherstrasse 60, 8004 Zürich
Eintritt CHF 20.-/15.-


2016 publizierte Péter Nádas seine monumentalen Kindheitserinnerungen "Világló részletek", fast zeitgleich erschien das Werk unter dem Titel "Aufleuchtende Details. Memoiren eines Erzählers" auch auf Deutsch, in jahrelanger Arbeit aus dem Ungarischen übersetzt von Christina Viragh. "Ein Text muss furchtlos übersetzt sein", sagte die Übersetzerin und Schriftstellerin einmal in einem Interview, "damit meine ich, dass die Übersetzerin keine Angst haben darf, die Sätze des Originals fallen zu lassen, ins Gebrodel der Zielsprache hinein, wo sie sich zuerst einmal auflösen. Um dann das herauszufischen, was die 'gute Übersetzung' ist, nämlich ein neues Original." Mit Christina Viragh unterhält sich Felix Schneider, Yves Raeber liest Auszüge vor.

Christina Viragh ist Schriftstellerin und Übersetzerin ungarischer Literatur. Sie hat u.a. Péter Nádas, Imre Kertész, Sándor Márai und Dezső Kosztolányi übersetzt. Für ihren Roman "Eine dieser Nächte" wurde sie 2019 mit dem Schweizer Literaturpreises ausgezeichnet. Sie lebt in Rom.

Felix Schneider, Kulturjournalist, wurde 1948 in Basel geboren, studierte Deutsch, Französisch, Geschichte, Soziologie und Philosophie und lebte viele Jahre in Frankfurt am Main. 1996 bis 2013 war er Literaturredaktor bei DRS 2/SRF2 Kultur. www.felixschneider.ch

Yves Raeber, geboren 1955, ist zweisprachiger (deutsch/französisch) Schauspieler, Regisseur und Übersetzer. Er lebt in Zürich. www.yvesraeber.com

Reservation: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 044 241 42 32
Ausklang mit einem Apéro

Eine Veranstaltung von Weltlesebühne, Übersetzerhaus Looren und Buchhandlung im Volkshaus, gefördert von Pro Helvetia, ProLitteris und der Stadt Zürich.
Weitere Infos: www.weltlesebühne.de, www.looren.net und www.volkshausbuch.ch

oben