Suche

Weltlesebhne

Zürich | 30. September 2014 | 18 Uhr
Gläserne Übersetzer zu Gast im Literaturhaus Zürich
Sonderveranstaltung zum Internationalen Übersetzertag am 30. September

Ort: Literaturhaus Zürich, Limmatquai 62, 8001 Zürich
Eintritt gratis

Vor der Veranstaltung im sogar theater können Sie hier Dorothea Trottenberg und Ulrich Blumenbach von 18 bis 19 Uhr beim Übersetzen live über die Schulter schauen. Mittels Projektion kann der Originaltext und die entstehende Übersetzung mitgelesen werden. So können Sie unmittelbar verfolgen, welche Schwierigkeiten sich beim Übersetzen ergeben und selbst beim Finden von Lösungen behilflich sein. Mit anschließendem Apéro.
Weitere Infos: www.literaturhaus.ch

Ulrich Blumenbach, geb. 1964 in Hannover, arbeitet seit 1993 als literarischer Übersetzer aus dem Englischen und hat Autoren wie Stephen Fry, Jack Kerouac, Anthony Burgess und Jonathan Lethem ins Deutsche gebracht. Für die Übersetzung von David Foster Wallace’ Roman "Infinite Jest" (dt. "Unendlicher Spaß") wurde er mit dem Übersetzerpreis der Heinrich Maria Ledig-Rowohlt-Stiftung und dem Übersetzerpreis der Leipziger Buchmesse ausgezeichnet.
Dorothea Trottenberg, studierte Slawistik in Köln und Leningrad, arbeitet als Bibliothekarin an der Universitätsbibliothek Basel und als freie Übersetzerin klassischer und zeitgenössischer russischer Literatur, u. a. von Iwan Bunin, Lev Tolstoj, Elena Chizhova, Viktor Pelevin, Vladimir Sorokin. Auszeichnungen: Christoph-Martin-Wieland-Übersetzerpreis (2007), Werkbeitrag Literatur des Kantons Zürich (2011), Paul-Celan-Preis (2012).

Eine Veranstaltung von Weltlesebühne, Übersetzerhaus Looren und Literaturhaus Zürich, gefördert von der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia.

Zürich | 30. September 2014 | 20.30 Uhr
Bond. Jakob Bond.
Filmuntertiteln mit Claudia Bodmer und Karin Leoni-Meier

Moderation: Mladen Jandrlić
Ort: sogar theater, Josefstr. 106, 8005 Zürich
Eintritt CHF 22.- | diverse Ermäßigungen

Das Untertiteln von Filmen ist eine Herausforderung: Bei beschränkten Platz- und Zeitverhältnissen sind kurze und verständliche Dialoge gefragt, die Diktion der Sprecher sowie visuelle und akustische Elemente wollen berücksichtigt werden. Die Übersetzerinnen Claudia Bodmer und Karin Leoni-Meier erzählen und führen ihre Arbeitsweise auch gleich an konkreten Filmsequenzen vor.

Claudia Bodmer hat in Zürich Anglistik studiert und arbeitet als freischaffende Übersetzerin mit Schwergewicht Untertitelung. Seit 2014 ist sie Teil des ersten Teams für Audiodeskription in Schweizerdeutsch.
Mladen Jandrlić wurde 1959 in Jugoslawien geboren. Er hat in Zagreb, Münster und Mexico City Germanistik, Hispanistik und Allgemeine Literaturwissenschaft studiert. An der Schule für Angewandte Linguistik in Zürich leitet er die Lehrgänge Literarisches Schreiben und Drehbuchschreiben und ist Dozent für Literaturübersetzen und kreatives Schreiben. Unter dem Namen Karl Rühmann schreibt er Kinderbücher, die in viele Sprachen übersetzt worden sind.
Karin Leoni-Meier ist Übersetzerin und Filmuntertitlerin aus dem Englischen, Französischen und Italienischen inklusive Tessiner Dialekt. Sie ist Mitinhaberin des Übersetzungsbüros Mediamix.3 in Lugano, das auf Bearbeitungen von Dokumentar- und Spielfilmen für Kino und Fernsehen spezialisiert ist.

Eine Veranstaltung der Weltlesebühne und des Übersetzerhauses Looren im sogar theater, gefördert von der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia und der Stiftung Kulturfonds der ProLitteris.

Zürich | 3. März 2014 | 20.30 Uhr
Die Musik macht den Ton
Die Übersetzerin Gabriela Zehnder und der Übersetzer Johannes Honigmann über die Musikromane von Étienne Barilier und Alain Claude Sulzer
Moderation: Ruth Gantert.

Ort: sogar theater, Josefstr. 106, 8005 Zürich
Eintritt 22.– CHF, diverse Ermässigungen

Die Binsenwahrheit: In verschiedenen Sprachen spricht's sich nicht gleich. Die Gäste der Weltlesebühne äussern sich zur stilistischen Feinarbeit an Texten, in denen Musik eine zentrale Rolle spielt: Gabriela Zehnder zur deutschen Übersetzung von "China am Klavier" (Étienne Barilier) und Johannes Honigmann zur französischen Übersetzung von "Aus den Fugen" (Alain Claude Sulzer). Sie erzählen, wie sie die Stimmen der Charaktere zum Klingen brachten und wie sie in diesen beiden Werken mit Melodie und Sprachrhythmus umgingen.

Gabriela Zehnder hat zahlreiche Werke französischer und Westschweizer sowie Tessiner Autoren ins Deutsche übersetzt, u.a. "Die Eleganz des Igels" von Muriel Barbery, "Ein Vater und seine Tochter" von Emmanuel Bove und "Das Losungswort" von Jean-Luc Benoziglio. Sie lebt im Tessin.

Johannes Honigmann wurde 1976 in Berlin (DDR) geboren, lebte 1984 bis 2008 in Frankreich und derzeit in Berlin (Bundesrepublik Deutschland). Er übersetzt vorwiegend aus dem Deutschen ins Französische. In seiner Übersetzung hat Alain Claude Sulzers «Ein perfekter Kellner» im französischen Sprachraum mehrere Preise erhalten.

Ruth Gantert, Romanistin, ist Redaktionsleiterin des Jahrbuchs der Schweizer Literaturen "Viceversa" und verantwortlich für die deutsche Ausgabe. Sie ist Geschäftsführerin der Kulturstiftung "Fondazione Casa Atelier Bedigliora" und Mitglied der Programmkommission der Solothurner Literaturtage.

Eine Veranstaltung der Weltlesebühne und des sogar theaters in Zusammenarbeit mit dem Übersetzerhaus Looren, gefördert von der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia, der Oertli-Stiftung und der Stiftung Kulturfonds der ProLitteris.

oben