Suche

Weltlesebhne

Bocholt | 6. Februar 2019 | 20 Uhr
Für die Geige geschrieben - mit der Gitarre gespielt - aus der Werkstatt eines brasilianischen Übersetzers
Internationaler Leseabend mit Marcelo Backes
Moderation: Barbara Engelmann
Ort: Herdings Skylounge, Industriestraße 5, 46395 Bocholt
Eintritt: 5 Euro / ermäßigt 2,50 Euro

Wie klingt Karl Marx im brasilianischen Portugiesisch, wenn Marx die Übersetzung eines französischen Philosophen ins Deutsche ironisiert? Wie hört sich Ingo Schulze an, wenn er ins brasilianische Portugiesisch nicht nur übersetzt wird, sondern es auch möglich macht, dass sein Übersetzer als Erzähler und Figur des Romans in den Fußnoten interveniert? Hubert Fichte wiederum versuchte, die afrobrasilianischen Religionen in Deutschland zu vorzustellen und wurde dann sozusagen ins brasilianische Portugiesisch poetisch "zurückübersetzt" - was für große Überraschungen sorgte.
Marcelo Backes wird Ausschnitte aus seinen Übersetzungen dieser Autoren lesen und im Gespräch mit Barbara Engelmann (die den deutschen Originaltext zu diesen Passagen lesen wird) über seine Erfahrungen mit dem Übersetzen solch illustrer Autoren erzählen. Und "en passant" wird Marcelo Backes noch über den von ihm sehr geschätzten brasilianischen Schriftsteller Guimarães Rosa sowie sein eigenes Werk als Autor berichten, das wiederum viel mit dem Übersetzen zu tun hat. Auch der dritte Internationale Leseabend in Bocholt verspricht mit Sicherheit wieder erstaunliche Einblicke in die Werkstatt und die facettenreiche Arbeit eines literarischen Übersetzers.

Marcelo Backes lebt als Autor und Literaturübersetzer in Rio de Janeiro. Nachdem Masterstudium in Brasilien promovierte er in Freiburg. Neben seiner literarischen Tätigkeit unterrichtet er als Privatdozent in Rio de Janeiro sowie an zahlreichen Universitäten in Europa. Er erhielt mehrere Schriftsteller- und Übersetzerstipendien und war u.a. 2010 Translator in Residence im Europäischen Übersetzerkollegium, Straelen.

Barbara Engelmann arbeitet als Autorin, Dramaturgin und Übersetzerin. Sie bearbeitet literarische Vorlagen für Bühne und Hörfunk und übersetzt vor allem Theaterstücke, Lyrik und Fachtexte zu Literatur und Philosophie, schwerpunktmäßig aus dem Italienischen. Zudem ist sie auch mit praktischer Theaterarbeit aktiv – sowohl hinter als auch auf der Bühne. Sie lebt im Rheinland und in Mittelitalien.

Ein Gesprächs- und Leseabend des Integrationsrats der Stadt Bocholt in Kooperation mit der Weltlesebühne e.V. Gefördert vom Deutschen Übersetzerfonds

oben