Suche

Weltlesebhne

Frankfurt am Main | 5. Juni 2018 | 19 Uhr
"Bestseller": Übersetzungen aus dem Gastland der Buchmessse
Werkstattgespräch mit der Übersetzerin Sybilla Heinze über die Bücher „Bestseller“ von Beka Adamaschwili und „Der erste Russe“ von Lasha Bugadze
Moderation: Anastasia Kamarauli, Übersetzerin und Koordinatorin des Auftritts des Ehrengasts der Frankfurter Buchmesse 2018 Georgien
Ort: Buchhandlung Weltenleser, Oeder Weg 40, 60318 Frankfurt am Main
Eintritt 7 Euro

Im moderierten Gespräch werden Sybilla Heinze und Anastasia Karamauli sich dem Gastland der Buchmesse 2018 Georgien widmen und dabei den Roman "Bestseller" von Beka Adamaschwili (Voland & Quandt, 2017) und "Der erste Russe" von Lasha Bugadze (Frankfurter Verlagsanstalt, September 2018) vorstellen. Ein besonderer Schwerpunkt liegt bei der Übersetzung und wie man es schafft, diese Werke in die deutsche Sprache zu übertragen.
Zu "Bestseller" von Beka Adamaschwili: Pierre Sonnage, ein erfolgloser Schriftsteller, sieht seine einzige Chance auf Ruhm im Selbstmord und springt kurzerhand von einem Wolkenkratzer. Doch statt im Bestsellerhimmel landet er in der Literatenhölle. Hier trifft er nicht nur auf Dante, Kafka, Hemingway und all die anderen VIPs, sondern muss sich Rätseln stellen, so überfrachtet und verschlüsselt, wie er sie nur aus seinen eigenen Romanen kennt. Eine irrwitzige Reise beginnt.
Zu "Der erste Russe" von Lasha Bugadze: Übers.: Sybilla Heinze und Rachel Gratzfeld, Frankfurter Verlagsanstalt, September 2018: Jahrtausendwende - Georgien hat nach dem Bürgerkrieg mit konkreten Problemen wie Mangelversorgung und Stromausfällen zu kämpfen, aber vor allem auch Korruption und Schiebereien. Die junge Generation hat genug davon und arbeitet auf die Ablösung der alten Politikerkaste hin. Dazu gehört auch ein junger Schriftsteller, der einen satirischen Roman über die legendäre Königin Tamar aus dem 13. Jahrhundert veröffentlicht …

Sybilla Heinze hat in Jena und Tiflis Slawistik und "Caucasian Studies" studiert, an mehreren Übersetzungswerkstätten Georgisch-Deutsch in Straelen, im LCB und in Tiflis teilgenommen, und wurde mit dem SABA, dem georgischen Preis für Literatur und Übersetzung, ausgezeichnet.

Anastasia Kamarauli begann ihre übersetzerische Tätigkeit bereits mit 16 Jahren, seit 2009 ist sie Mitglied im EUTERPE-Salon. Sie studierte Politikwissenschaft mit dem Nebenfach Kaukasiologie an der Goethe Universität Frankfurt am Main. Anastasia Kamarauli hat als Übersetzerin und Moderatorin an mehr als 40 Literaturveranstaltungen teilgenommen, unter anderem auf der Frankfurter Buchmesse und der Leipziger Buchmesse.

Eine Veranstaltung der Weltlesebühne e.V. in Kooperation mit der Buchhandlung Weltenleser, Verlag Voland & Quist, Georgia – Made by characters (Ehrengast der Frankfurter Buchmesse 2018)