Suche

Weltlesebhne

Hamburg | 28. April 2015 | 20.00 Uhr
WIR HABEN EIN LOCH IN DEN HIMMEL GEBRANNT
Schreiben über den Krieg: A.L. Kennedy, Klaus Mann, Renata Viganò

Ein Abend mit Lesung und Gespräch
mit Joachim Bartholomae, Ingo Herzke und Ulrike Schimming

Ort: Christianskirche Ottensen
Ottenser Marktplatz 6, 22765 Hamburg
Eintritt 5 Euro

 Über Hamburg wird ein Bomber der Royal Air Force abgeschossen, und der Heckschütze gerät in Kriegsgefangenschaft, in Italien kämpft die Bäuerin Agnese gegen deutsche Besatzer und italienische Faschisten, ein Militärkaplan versucht vergeblich, zwischen den Fronten zu vermitteln, und löst damit eine Katastrophe aus.
Aus Anlass des siebzigsten Jahrestags der Befreiung am 8. Mai stellen drei Hamburger Übersetzer Texte vor, die sich mit dem Ende des Zweiten Weltkriegs befassen und auf ganz unterschiedliche Weise Fragen nach der Darstellbarkeit des Krieges aufwerfen. Mit welchen Mitteln nähern sich diese drei Autoren dem Zweiten Weltkrieg? Wie politisch ist Übersetzung?

Eine Veranstaltung der Weltlesebühne, Buchhandlung Christiansen und (p)ostkarte(ll) e.V.,
gefördert durch die Robert Bosch Stiftung und die Kulturbehörde Hamburg

oben