Suche

Weltlesebhne

"Sprachwandeln – Düsseldorfer Tage zur Kunst des Übersetzens" der Kunststiftung NRW:
Düsseldorf | 22. Mai 2014 | 19.00 Uhr
Der Gläserne Übersetzer

Peter Klöss und Jutta Wurm arbeiten live an einem Band der Jugendbuchserie Night School von C. J. Daugherty

Ort: Düsseldorf, Haus der Universität
Schadowplatz 14 (3. Stock)
Eintritt frei

 Im Rahmen der von der Kunststiftung NRW ausgerichteten Veranstaltung „Sprachwandeln – Düsseldorfer Tage zur Kunst des Übersetzens“ lassen sich Jutta Wurm und Peter Klöss bei ihrer gemeinsamen Übersetzungsarbeit über die Schultern schauen. Die Jugendbuchserie Night School der aus Texas stammenden und in Südengland lebenden Autorin C. J. Daugherty, die als Kriminalreporterin und Investigativjournalistin tätig war, ehe sie sich der Jugendliteratur widmete, ist ein internationaler Erfolg, die ersten Bände wurden bereits in 20 Sprachen übersetzt. Wenn zwei Übersetzer an einem Buch zusammenarbeiten, stellen sich gleich mehrere praktische Fragen: Wie gleich können/müssen zwei Übersetzerstimmen klingen? Kann man unterschiedliche Übersetzerstile herauslesen? Wie lässt sich gerade dies verhindern? Bedeutet gemeinsames Übersetzen Mehrarbeit oder Zeitersparnis? Entsteht dadurch ein Mehrwert? Es darf mitüberlegt und -diskutiert werden.

Peter Klöss, Jahrgang 1962, übersetzt seit rund 25 Jahren vorwiegend Romane aus dem Italienischen und Englischen (u. a. Suzanne Collins, Carlo Lucarelli und Fabio Volo). Er lebt und arbeitet in Köln.

Jutta Wurm, geb. 1962 in Köln. Studium Englische und Amerikanische Literaturwissenschaften, Komparatistik, Italienisch (Berlin, Bonn), Literaturübersetzen (Düsseldorf). Übersetzungen (Auswahl): Neuübersetzung verschiedener Romane von Emilio Salgari. Giles Milton Samurai Williams. Jugendromane (Cynthia J. Omololu, C.J. Daugherty).

Gefördert von der Kunststiftung NRW

oben