Suche

Weltlesebhne

Zürich | 3. März 2014 | 20.30 Uhr
Die Musik macht den Ton
Die Übersetzerin Gabriela Zehnder und der Übersetzer Johannes Honigmann über die Musikromane von Étienne Barilier und Alain Claude Sulzer
Moderation: Ruth Gantert.

Ort: sogar theater, Josefstr. 106, 8005 Zürich
Eintritt 22.– CHF, diverse Ermässigungen

Die Binsenwahrheit: In verschiedenen Sprachen spricht's sich nicht gleich. Die Gäste der Weltlesebühne äussern sich zur stilistischen Feinarbeit an Texten, in denen Musik eine zentrale Rolle spielt: Gabriela Zehnder zur deutschen Übersetzung von "China am Klavier" (Étienne Barilier) und Johannes Honigmann zur französischen Übersetzung von "Aus den Fugen" (Alain Claude Sulzer). Sie erzählen, wie sie die Stimmen der Charaktere zum Klingen brachten und wie sie in diesen beiden Werken mit Melodie und Sprachrhythmus umgingen.

Gabriela Zehnder hat zahlreiche Werke französischer und Westschweizer sowie Tessiner Autoren ins Deutsche übersetzt, u.a. "Die Eleganz des Igels" von Muriel Barbery, "Ein Vater und seine Tochter" von Emmanuel Bove und "Das Losungswort" von Jean-Luc Benoziglio. Sie lebt im Tessin.

Johannes Honigmann wurde 1976 in Berlin (DDR) geboren, lebte 1984 bis 2008 in Frankreich und derzeit in Berlin (Bundesrepublik Deutschland). Er übersetzt vorwiegend aus dem Deutschen ins Französische. In seiner Übersetzung hat Alain Claude Sulzers "Ein perfekter Kellner" im französischen Sprachraum mehrere Preise erhalten.

Ruth Gantert, Romanistin, ist Redaktionsleiterin des Jahrbuchs der Schweizer Literaturen "Viceversa" und verantwortlich für die deutsche Ausgabe. Sie ist Geschäftsführerin der Kulturstiftung "Fondazione Casa Atelier Bedigliora" und Mitglied der Programmkommission der Solothurner Literaturtage.

Eine Veranstaltung der Weltlesebühne und des sogar theaters in Zusammenarbeit mit dem Übersetzerhaus Looren, gefördert von der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia, der Oertli-Stiftung und der Stiftung Kulturfonds der ProLitteris.

oben