Suche

Weltlesebhne

Zeit: Freitag, 2. November 2018, von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Ort: Literarisches Colloquium Berlin, Am Sandwerder 5, 14109 Berlin (S-Wannsee)
Leitung: Bettina Braun, Lese- und Literaturpädagogin und Hans-Ulrich Pollack, Schulbibliothekar der Nürtigen Grundschule in Berlin Kreuzberg und durch die UdK zertifizierter Erzähler
Kosten: Das Fortbildungsprogramm ist für die Teilnehmer kostenlos

Am 2. November 2018 lädt die Junge Weltlesebühne zusammen mit dem Deutschen Übersetzerfonds und dem Literarischen Colloquium Berlin zur Werkstatt für Literaturübersetzer*innen ein, die Kindern und Jugendlichen Lesungen und Workshops in Schulen, Bibliotheken und Buchhandlungen anbieten. Die Werkstatt findet im Literarischen Colloquium Berlin statt.

Ziel: In der pädagogischen und didaktisch-methodischen Fortbildung erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit, ihre fachlichen Kenntnisse und Fähigkeiten für die literatur- und übersetzungsvermittelnde Arbeit mit Kindern und Jugendlichen unterschiedlichster Herkunft und Sprachen zu vertiefen und zu erproben. Außer dem fachlichen Erfahrungsaustausch soll die Vernetzung untereinander gefördert werden.

Die Werkstatt ist offen für 12 bis 16 professionell arbeitende Übersetzerinnen und Übersetzer, die Vorerfahrung in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen haben und neue Formate der Literaturvermittlung entwickeln und erproben wollen.

Folgende Bewerbungsunterlagen sind einzureichen (insgesamt max. 4 Seiten in einer Datei): Kurze Biobibliographie, Angaben zu Erfahrungen und ggf. geplanten Vorhaben (mit welchen übersetzten Büchern?), eigene Frage- und Problemstellungen, ggf. Wünsche. Bitte alle Bewerbungsunterlagen per E-Mail an: Nina Thielicke (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)
Fragen zur Fortbildung: Dorota Stroińska (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)
Einsendeschluss: 18. September 2018

Mehr Informationen und die Ausschreibung als PDF-Datei hier.