Suche

Weltlesebhne

Zeit: Freitag, 2. November 2018, von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Ort: Literarisches Colloquium Berlin, Am Sandwerder 5, 14109 Berlin (S-Wannsee)
Leitung: Bettina Braun, Lese- und Literaturpädagogin und Hans-Ulrich Pollack, Schulbibliothekar der Nürtigen Grundschule in Berlin Kreuzberg und durch die UdK zertifizierter Erzähler
Kosten: Das Fortbildungsprogramm ist für die Teilnehmer kostenlos

Am 2. November 2018 lädt die Junge Weltlesebühne zusammen mit dem Deutschen Übersetzerfonds und dem Literarischen Colloquium Berlin zur Werkstatt für Literaturübersetzer*innen ein, die Kindern und Jugendlichen Lesungen und Workshops in Schulen, Bibliotheken und Buchhandlungen anbieten. Die Werkstatt findet im Literarischen Colloquium Berlin statt.

Ziel: In der pädagogischen und didaktisch-methodischen Fortbildung erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit, ihre fachlichen Kenntnisse und Fähigkeiten für die literatur- und übersetzungsvermittelnde Arbeit mit Kindern und Jugendlichen unterschiedlichster Herkunft und Sprachen zu vertiefen und zu erproben. Außer dem fachlichen Erfahrungsaustausch soll die Vernetzung untereinander gefördert werden.

Die Werkstatt ist offen für 12 bis 16 professionell arbeitende Übersetzerinnen und Übersetzer, die Vorerfahrung in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen haben und neue Formate der Literaturvermittlung entwickeln und erproben wollen.

Folgende Bewerbungsunterlagen sind einzureichen (insgesamt max. 4 Seiten in einer Datei): Kurze Biobibliographie, Angaben zu Erfahrungen und ggf. geplanten Vorhaben (mit welchen übersetzten Büchern?), eigene Frage- und Problemstellungen, ggf. Wünsche. Bitte alle Bewerbungsunterlagen per E-Mail an: Nina Thielicke (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)
Fragen zur Fortbildung: Dorota Stroińska (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)
Einsendeschluss: 18. September 2018

Mehr Informationen und die Ausschreibung als PDF-Datei hier.

Zeitraum: 9.–11. November 2018
Ort: Bundesakademie für kulturelle Bildung Wolfenbüttel
Leitung: Maria Hartmann (Hamburg), Schauspielerin
Claudia Kramatschek (Berlin), Moderatorin, Kritikerin

Kostenbeteiligung: 100 Euro (inkl. Ü/Halbpension)

Immer häufiger verlassen Übersetzer ihre Schreibtische, wechseln vom geschriebenen zum gesprochenen Wort und betreten die Bühne, um Werke vorzustellen, die sie selbst oder Kollegen übertragen haben, um Einblicke in ihre Werkstatt zu geben oder Kollegen zu befragen.

Soloprogramm oder klassisches Podium: Beide Moderationsformate wollen wir trainieren. Wie bringe ich meine Podiumsgäste zum Reden, wie kann ich als Alleinunterhalterin unterhalten? Welche Gestaltungsmöglichkeiten haben wir auf dem Podium? Wie werden Texte und Themen anschaulich vermittelt? Wie können auch komplexe Übersetzungsfragen lebendig inszeniert werden? Und: Was tun, wenn das Gespräch stockt oder aus dem Ruder läuft, wenn der eigene Gedankenfluss versiegt oder alles im Blackout zu erlöschen droht?

Das Seminar richtet sich an Literaturübersetzer, die Übersetzerlesungen in all ihren Facetten und Formaten ausprobieren und trainieren wollen.

Bewerbung mit kurzen Angaben zur Person, zu Moderationserfahrungen und Erwartungen an das Seminar bitte bis 15. Juli 2018 per Mail an
Annette Kopetzki: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Miriam Mandelkow: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Claudia Steinitz: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Veranstaltet von der Weltlesebühne e.V. in Zusammenarbeit mit der Bundesakademie für kulturelle Bildung Wolfenbüttel. Gefördert von TOLEDO – ein Programm der Robert Bosch Stiftung und des Deutschen Übersetzerfonds.