Suche

Weltlesebhne

Leipzig | 17. März 2016 | 19 Uhr
Im Rahmen von "Leipzig liest"
Das verhängnisvolle Talent des Herrn Rong

Der chinesische Bestsellerautor Mai Jia trifft auf seine deutsche Übersetzerin Karin Betz
Moderation und Dolmetschen: Dr. Jing Bartz

Ort: Konfuzius-Institut Leipzig | Otto-Schill-Str. 1 | 04109 Leipzig

Mai Jia, der in China bereits 5 Millionen Bücher verkauft hat, wird von der westlichen Presse als chinesischer Dan Brown gefeiert. In seinem Roman "Das verhängnisvolle Talent des Herrn Rong" geht es um die tragische Biografie eines Mathematik-Genies und Kryptografen des chinesischen Geheimdienstes. Oder um Mai Jia selbst? Das würde einen nicht wundern, denn der Autor war selbst 17 Jahre Geheimdienstmitarbeiter in der chinesischen Armee, bevor er sich der Schriftstellerei verschrieb. Freuen Sie sich im Rahmen von "Leipzig liest" 2016 (http://www.leipziger-buchmesse.de/ll) auf einen besonderen Literaturabend mit einem Autor, der den Blick in die Seelen seiner Protagonisten wagt – "und denen folgt man, auch ohne Walther PKK in der Hand und Bondgirl auf dem Schoß, mit größter Spannung" (ORF). Im Gespräch mit seiner deutschen Übersetzerin wird aufgedeckt, wie man die Codes der chinesischen Sprache knackt.

Zu den Teilnehmern:

Mai Jia wurde 1964 unter dem Namen Jiang Benhu in Fuyang, Zhejiang-Provinz geboren. Bisher hat er sieben Bücher veröffentlicht, alle sind Bestseller und wurden verfilmt. Heute ist er einer der erfolgreichsten Autoren Chinas. Zwar gilt er als Begründer der chinesischen Spionageliteratur, doch hat er einen ganz eigenen Stil entwickelt. Beeinflusst von Borges und Nabokov, vermischt er auf einzigartige Weise Entschlüsselungskunst, Politverbrechen, historisches Setting und menschliches Drama.

Karin Betz ist Sinologin und hat einen Teil ihres Studiums in Sichuan absolviert. Sie übersetzt hauptsächlich aus dem Chinesischen, u.a. Werke von Liao Yiwu, Yang Lian und Literaturnobelpreisträger Mo Yan. Wenn sie nicht auf Reisen ist, lebt sie in Frankfurt am Main.

Dr. Jing Bartz ist Kulturmanagerin und China-Expertin und lebt in Hamburg.

Eine Veranstaltung des Konfuzius-Instituts Leipzig in Kooperation mit der Weltlesebühne. Mit freundlicher Unterstützung der Robert Bosch Stiftung.

oben


Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.