Suche

Weltlesebhne

Brunsbüttel | 30. September 2018 | 16 Uhr
China im Fokus: Zwischen Nanoforschern und Laozi
Martina Hasse liest aus ihren Übersetzungen der Romane von Liu Cixin und anderen chinesischen Autoren
Moderation: Karen Nölle
Ort: Buchhandlung Schopf (Inh. Dietrich Wienecke e.K.), Koogstraße 64, 25541 Brunsbüttel

Sinologin Martina Hasse, geboren 1961, studierte Sinologie, Kunstgeschichte und ost-asiatische Kunstgeschichte in Hamburg und auf Taiwan. Sie lebt und arbeitet in Hamburg als Sinologin, Übersetzerin und Dolmetscherin für Chinesisch und als Autorin. Hauptsächlich übersetzt sie chinesische Literatur, chinesischen Film und Fernsehen. Ihre Liebe gilt den chinesischen Bildaufschriften, chinesischer Lyrik und Malerei. Sie lebte drei Jahre auf Taiwan, ist fast jährlich in China, ist bekennende Buddhistin und lebt vegetarisch. An chinesischer Literatur übersetzte sie u. a. Mo Yan (Der Überdruss 生死疲劳, Frösche 蛙, Wenn das Blatt sich wendet 变; Mo Yans Pralle Brüste (丰乳肥臀, erscheint 2020), Chen Danyan(上海外滩的影像与传奇), Li Ang(看得见的鬼), Lung Ying-tai(银色的仙人掌)Huang Chun-ming, Jiao Guobiao, Jia Pingwa, Liu Cixin, Ji Di und Ageng, Xiong Yuqun (erscheint 2019) und Qiu Miaojin. An bekannten Literaturverfilmungen übersetzte sie z.B. solche von Liu, Zhenyun, an namhaften Filmen Wong Kar-Wais The Grandmaster, Jia Zhangkes A Touch of Sin, Wolfstotem, Lou Yes Spring Fever u. v. a. m.

Mit freundlicher Unterstützung der Buchhandlung Schopf