Suche

Weltlesebhne

Freiburg | 21. Oktober 2015 | 20 Uhr
In Freiburg übersetzt: An Grenzen
Ausstellungseröffnung und Lesung zu Ehren von Ragni Maria Gschwend

Übersetzen ist eine Arbeit an Grenzen: zwischen Sprachen und Kulturen, mit Menschen und ihren Geschichten. Freiburger Übersetzer/innen stellen unter dem Motto "An Grenzen" Bücher vor, die sie seit dem letzten Jahr ins Deutsche übertragen haben. Sie nehmen die Zuhörer mit auf eine französische Insel, nach Israel und über den Atlantik in die Neue Welt, nach Hollywood. Eingebettet sind die Lesungen in ein fährtenreiches Literaturquiz.

Die Veranstaltung bildet den Auftakt zur Bücherausstellung "In Freiburg übersetzt" und ist der Freiburger Übersetzerin Ragni Maria Gschwend gewidmet, die in diesem Jahr ihren 80. Geburtstag feiert.

Veranstalter: Literaturbüro und Stadtbibliothek Freiburg; konzipiert von den Übersetzer/innen des Literaturbüros Freiburg; freundlich unterstützt durch die Weltlesebühne

Ort: Stadtbibliothek Freiburg | Münsterplatz 17
Eintritt frei

Freiburg | 30. September 2015 | 17 – 20 Uhr
GLÄSERNER ÜBERSETZER

17 – 18.30 Uhr
Ingrid Harting – aus dem Französischen: »Les Années« von Annie Ernaux

In dem Roman lässt die 1940 geborene Autorin alle Jahrzehnte ihres Leben seit der Kindheit in der Normandie lebendig werden.

Ingrid Harting, Studium der Klassischen Philologie und Romanistik in Deutschland und der Schweiz. Unterrichtstätigkeit (Französisch, Latein) an Gymnasien in Deutschland und Australien. 2010 Master in »Traduction littéraire« an der Universität Straßburg (ITIRI). Nach der Pensionierung Einstieg in die Literaturübersetzung.

18.30 – 20 Uhr
Yvonne Seger – aus dem Englischen: »Some like it hotter« von Isabel Sharpe

Unterhaltungsroman über zwei ungleiche Zwillingsschwestern, die ihres Alltagstrotts in New York bzw. Kalifornien überdrüssig sind und deshalb für einige Wochen ihr Leben und ihre Cafés tauschen.

Yvonne Seger studierte Literaturübersetzen in Düsseldorf und arbeitet seit 2012 als Literatur- und Fachübersetzerin aus dem Englischen und Französischen. Seit kurzem lebt sie in Freiburg.

In Zusammenarbeit mit dem Literaturbüro Freiburg und der Stadtbibliothek Freiburg

Ort: Galerie im Alten Wiehrebahnhof, Urachstraße 40, 79102 Freiburg im Breisgau
Eintritt frei

Verbandstreffen der Literaturübersetzer in Freiburg i.Br.
Die Weltlesebühne im Theater Freiburg

Ort: Theater Freiburg, Bertoldstraße 46, 79098 Freiburg

Freiburg | 6. März 2015 | 18.30 - 20 Uhr
Das zweitälteste Gewerbe der Welt
Übersetzerinnen lesen
Mo Yan, Miranda July und Tim Parks – gelesen von ihren Übersetzerinnen Martina Hasse, Stefanie Jacobs und Ulrike Becker
Ort: Theater Freiburg | Passage 46
Eintritt frei

Freiburg | 6. März 2015 | 20.30 - 22 Uhr
Vladimir Sorokin: Telluria
Die Kunst, ein Feuerwerk der Polyphonie ins Deutsch zu übertragen
Mit SchauspielerInnen des Theater Freiburg (Lesung) und ÜbersetzerInnen von Vladimir Sorokin
(im Gespräch: Olga Radetzkaja und Andreas Tretner)
Ort: Theater Freiburg | Kleines Haus
Eintritt 5 / 3,50 Euro

Die Welt ist nach diversen Kriegen komplett zerfallen. Die verschiedensten Mythen und Phobien dürfen sich in voneinander isolierten Kleinstaaten austoben: Islamisierung, Chinesierung, Totalitarismus, Terrorismus, entgleistes Bioengineering. Die einzige Gemeinsamkeit ist die Jagd nach einem wundersamen Stoff: Tellurium, das zu Nägeln verarbeitet wird. Wenn sie von kundiger Hand an der richtigen Stelle in den Schädel geschlagen werden, winkt pures Glück. "Telluria" ist ein Feuerwerk der Polyphonie – Märchen, Dramolett, Reportage, ein sprechender Penis, Pseudohistorie, orientalische Dichtung, Monolog eines verliebten Kentauren in Neusprech und vieles mehr.
Ensemblemitglieder des Theater Freiburg lesen aus diesem Werk phantastischer Welten; anschließend berichten Olga Radetzkaja und Andreas Tretner, zwei der insgesamt acht Übersetzerinnen und Übersetzer des Werks, von der großen Herausforderung, "Telluria" ins Deutsche zu übertragen.

Freiburg | 8. März 2015 | 11 Uhr
Ich bin der eselhafteste Mensch,
den ich je gekannt habe

Neue Geheimnisse aus der Autobiographie von Mark Twain
Lesung & Gespräch mit dem Übersetzer Hans-Christian Oeser
Ort: Theater Freiburg | Winterer-Foyer
Eintritt 5 / 3,50 Euro

Hans Christian Oeser stellt Mark Twain in Höchstform vor: Amerikas größter Humorist offenbart ungekannte Geheimnisse und Abenteuer seiner Autobiographie. Die deutsche Erstübersetzung enthält eine Fülle nie publizierter Texte. Als wütender Zeitkritiker und melancholischer Einsiedler, liebender Familienmensch und bedingungsloser Tierfreund, geselliger Entertainer und sportliche Niete spricht Twain über alles, was ihn und uns bewegt: skrupellose Steuerhinterzieher, geschätzte Schriftstellerkollegen und Champagnertränen lachende Politiker, die Wesensart von Gott, seine drei Babykatzen und deren Ähnlichkeiten mit den Menschen.

Eine Gemeinschaftsveranstaltung der Weltlesebühne mit dem VdÜ, dem Literaturbüro Freiburg und dem Theater Freiburg. Gefördert durch die Robert Bosch Stiftung

oben