Suche

Weltlesebhne

Frankfurt am Main | 27. Juni 2019 | 20 Uhr
Die Moral der Moral – Burkhart Kroeber über Giacomo Leopardis „Opuscula moralia“
Burkhart Kroeber präsentiert im Gespräch mit Roberta Gado seine gefeierte Neuübersetzung von Leopardis „Opuscula moralia, oder vom Lernen über unsere Leiden zu lachen“ (Die Andere Bibliothek, 2017).
Moderation: Roberta Gado
Ort: Deutsch-Italienische Vereinigung e.V., Arndtstraße 12, 60325 Frankfurt am Main
Eintritt: 10 Euro, 8 Euro (Mitglieder der Deutsch-Italienischen Vereinigung und der Weltlesebühne frei)

Neuübersetzungen sind ja immer ein spannendes Thema: Sind sie überhaupt notwendig? Muss – soll – darf – will der Neuschaffende die Vorgänger berücksichtigen? In diesem Buch steht auf der Titelseite: "Ausgesucht und übersetzt von Burkhart Kroeber auf Basis der Erstübersetzung von Paul Heyse, mit Erläuterungen und einem Nachwort von Burkhart Kroeber und einem Essay von Paul Heyse." Man darf also gespannt sein.

Burkhart Kroeber, geboren 1940, übersetzt seit über vierzig Jahren Literatur vorwiegend aus dem Italienischen, er ist die deutsche Stimme der Werke von Umberto Eco und Italo Calvino. Außerdem sind von ihm erschienen: Alessandro Manzoni, "Die Brautleute"; Charles Dickens, "Das Geheimnis des Edwin Drood"; John Steinbeck, "Die Reise mit Charley: Auf der Suche nach Amerika", Gérard de Nerval, "Sylvie"; im kommenden September erscheint seine Neuübersetzung von Tomasi di Lampedusas Roman "Il Gattopardo". Für sein Werk wurde er vielfach ausgezeichnet: Literaturpreis des Kulturkreises der Deutschen Wirtschaft im BDI (1985), Johann-Heinrich-Voß-Preis für Übersetzung (2001), Übersetzerpreis der Landeshauptstadt München (2006), Christoph-Martin-Wieland-Übersetzerpreis (2011), Deutsch-Italienischer Übersetzerpreis (2013) sowie das Verdienstkreuz 1. Klasse der Bundesrepublik Deutschland.

Roberta Gado, Italienerin aus dem Piemont, lebt in Leipzig. Sie übersetzt seit 15 Jahren zeitgenössische Literatur aus dem Deutschen ins Italienische und mag dabei sprachlich herausfordernde Texte. U. a. hat sie Werke von Juli Zeh, Clemens Meyer und Urs Widmer übertragen. Sie arbeitet auch als zweisprachige Moderatorin, Dozentin und Kulturvermittlerin. Von 2015 bis 2019 hat sie mit zwei Kollegen das neugegründete Übersetzerzentrum der Buchmesse Leipzig geleitet. 2014 wurde ihr der renommierte Deutsch-Italienische Übersetzerpreis für Literatur verliehen. Momentan übersetzt sie Wolfgang Hilbigs Hauptwerke.

Eine Veranstaltung der Weltlesebühne e.V. in Zusammenarbeit mit der Deutsch-Italienischen Vereinigung. Gefördert vom Deutschen Übersetzerfonds e. V. und dem Kulturamt der Stadt Frankfurt am Main