Suche

Weltlesebhne

Bonn | 8. November 2016 | 20 Uhr
Raymond Queneaus „Stilübungen"
Lesung, Kommentar und Gespräch zu ihrer Neuübersetzung mit Frank Heibert und Hinrich Schmidt-Henkel

Ort: Buchhandlung Böttger, Maximilianstr. 44, 53111 Bonn
Eintritt: € 10

Ein junger Mann mit langem Hals und komischem Hut im überfüllten Bus. Gerempel und Gemecker, dann Rückzug auf einen freien Platz. Und später derselbe Mann vor der Gare Saint-Lazare, wo ein Freund ihm sagt, sein Mantelknopf sitze falsch.

Mehr ist es nicht. Aber in 136 Varianten, vom Sonett zum Haiku, vom Verhör zur Matheaufgabe, mit englischem, italienischem oder bayrischem Akzent, mal zögernd, mal ordinär, mal schwülstig, alles botanisch, alles olfaktorisch – oder gar zu Buchstabenclustern zerlegt. Eine atemberaubende Demonstration, was Sprache alles kann, aus bierernster Regelbefolgung, subversiver Chuzpe und übermütiger Spiellust geboren.

Der lange als unübersetzbar geltende Klassiker der französischen Avantgarde (begonnen 1944, bis in die 1970er Jahre erweitert), erstmals 1961 auf Deutsch bei Suhrkamp erschienen, liegt nun in einer virtuosen Neuübersetzung von Frank Heibert und Hinrich Schmidt-Henkel vor. Die beiden mit allen Wassern gewaschenen „Zweit-Autoren“ performen eine Auswahl ihrer Stilübungen und erzählen einiges zu den Hintergründen des Buches und ihrem übersetzerischen Ansatz: ein Fest der Sprache und des Spiels!

Frank Heibert, geboren 1960, lebt in Berlin. Er promovierte über das Wortspiel und seine Übersetzung am Beispiel des "Ulysses" von James Joyce und arbeitet seit 1983 als mehrfach preisgekrönter Literatur- und Theaterübersetzer aus dem Englischen, Französischen, Italienischen und Portugiesischen. Er hält regelmäßig Vorträge und Seminare zu Übersetzungsthemen und war im WS 2015/16 Schlegel-Gastprofessor zur Poetik der Übersetzung an der FU Berlin.

Hinrich Schmidt-Henkel, geboren 1959, lebt in Berlin. Seit 1987 literarischer Übersetzer aus dem Französischen, Norwegischen, Italienischen, Dänischen. Daneben Tätigkeit als Moderator literarischer Veranstaltungen, als Sprecher, Fernsehautor (Kulturmagazin "Karambolage" auf Arte), als Referent bei und Leiter von Übersetzerseminaren. Seit September 2008 im Ehrenamt 1. Vorsitzender des Verbandes der Literaturübersetzer VdÜ.

Eine Veranstaltung der Weltlesebühne e. V. in Kooperation mit der Buchhandlung Böttger

Aabenraa | 1. Oktober 2016 | 11 – 13 Uhr
Gläserne Übersetzerin: Von Rätseln, Reimen und Spiegelschrift
Claudia Feldmann – aus dem Englischen: "Warren der Dreizehnte und das magische Auge" von Tania del Rio und Will Staehle
Ort: Deutsche Büchereizentrale und Zentralbücherei Apenrade, Vestergade 30, 6200 Aabenraa, Dänemark
Eintritt frei

 Claudia Feldmann wird anhand ausgewählter Beispiele vorführen, welche Nüsse sie bei der Übertragung des Jugendbuches Warren der Dreizehnte – Das magische Auge von Tania del Rio und Will Staehle zu knacken hatte, das von seinem sich durch die ganze Geschichte ziehenden Rätsel und den schönen, zum Rätsel passenden Illustrationen lebt.

Claudia Feldmann lebt in der Nähe von Eutin. Sie hat in Düsseldorf „Literaturübersetzen“ studiert und übersetzt seit 1995 gehobene Unterhaltungsliteratur sowie Jugendbücher aus dem Englischen und Französischen. Mehr über sie, die von ihr übersetzten Titel und Autoren auf www.claudia-feldmann.de.

In Zusammenarbeit mit der Zentralbücherei und Büchereizentrale Apenrade im Verband Deutscher Büchereien Nordschleswig

Marburg | 6. Juli 2016 | 10 Uhr
Gläserne Übersetzerin für Jugendliche und Übersetzungsworkshop
Ort: Martin-Luther-Schule Marburg, Savigny-Str. 2, 35037 Marburg

(Geschlossene Veranstaltung für eine 11. Klasse)

Birgit Salzmann übersetzt aus dem Englischen: "Loud Awake and Lost", deutsch "Alles, was ich von mir weiß" von Adele Griffin, Magellan Verlag

In dem Workshop erfahren die Schülerinnen und Schüler, wie aus einem englischsprachigen Buch ein Titel für den deutschen Markt wird ( Lizenzankauf, Abläufe innerhalb und außerhalb des Verlags) und erhalten Einblicke in die Tätigkeit einer Literaturübersetzerin. Anschließend bekommen sie die Gelegenheit, sich selbst als Literaturübersetzer und -übersetzerinnen zu erproben und mit Textbeispielen zu arbeiten.

Birgit Salzmann hat Englische und Deutsche Sprache und Literatur studiert, war in einer wissenschaftlichen Bibliothek und als Lehrerin tätig und übersetzt heute englischsprachige Kinder- und Jugendliteratur (u.a. für die Verlage CARLSEN, Aladin, Magellan, Oetinger) ins Deutsche.

Eine Veranstaltung der Weltlesebühne in Zusammenarbeit mit der der Martin-Luther-Schule Marburg. Gefördert durch die Robert Bosch Stiftung.

Marburg | 5. Juni 2016 | 19 Uhr
"Westlich des Sunset"
Buchvorstellung, Lesung und Gespräch mit Thomas Gunkel und Stewart O'Nan
Ort: Hessisches Landestheater Marburg, Am Schwanhof 68-72, 35037 Marburg
Eintritt: € 8, ermäßigt € 5

Stewart O'Nan und sein Übersetzer Thomas Gunkel lesen aus "Westlich des Sunset", dem neuen Roman des amerikanischen Bestsellerautors Stewart O'Nan, und sprechen über das Buch, die Arbeit des Autors und des Übersetzers und ihre jahrelange Zusammenarbeit.

Thomas Gunkel übersetzt seit 25 Jahren Belletristik aus dem Englischen. Zu seinen Autoren gehören neben Stewart O'Nan u. a. William Trevor, John Cheever, Richard Yates und Nick McDonnell.

Stewart O'Nan war Flugzeugingenieur, bevor er an der Cornell University einen Abschluss in Literaturwissenschaft machte. Seine Bücher erscheinen in Deutschland seit den neunziger Jahren beim Rowohlt Verlag (u. a. "Engel im Schnee", "Die Speed Queen", "Emily allein", "Abschied von Chautauqua", "Dich Chance"). In seinem Roman "Westlich des Sunset" schildert er die letzten Lebensjahre Scott F. Fitzgeralds, die dieser als Drehbuchautor in Hollywood verbrachte. Obwohl sein einstiger Ruhm längst verblasst ist, seine Frau Zelda in der Nervenklinik, die Tochter Scottie im Internat, bemüht er sich, an seine früheren Erfolge anzuknüpfen, verfällt aber immer mehr dem Alkohol und scheitert an den menschenverachtenden Abläufen der großen Filmstudios.

Eine Veranstaltung von Kulturelle Aktion Marburg - Strömungen e. V. und Buchhandlung Roter Stern in Zusammenarbeit mit der Weltlesebühne e. V. und mit freundlicher Unterstützung des Marburger Literaturforums.

Lübeck | 4. Oktober 2016 | 11 – 13 Uhr
GLÄSERNE ÜBERSETZER Für SChüler
Ort: Bücherpiraten e. V., Fleischhauerstraße 71, 23552 Lübeck
Eintritt frei

Brigitte Jakobeit – aus dem Englischen: "Aristoteles und Dante entdecken die Geheimnisse des Universums" von Benjamin Alire Sáenz

Ingo Herzke – aus dem Englischen: "Nur drei Worte" von Becky Albertalli

In Zusammenarbeit mit Bücherpiraten e. V.

 

 

 

Marburg | 28. September 2016 | 20 Uhr
Buchvorstellung: "Eine letzte Liebschaft"
Thomas Gunkel über das Übersetzen der letzten Erzählungen von Richard Yates
Ort: Technologie- und Tagungszentrum, Softwarecenter 3, 35037 Marburg
Eintritt frei

Thomas Gunkel übersetzt seit 25 Jahren Belletristik aus dem Englischen. Zu seinen Autoren gehören neben Stewart O'Nan u.a.William Trevor, John Cheever,Richard Yates und Nick McDonell.

In Zusammenarbeit mit Kulturelle Aktion Marburg, Strömungen e.V. und Buchhandlung Roter Stern

Marburg | 30. September 2016 | 17 Uhr
Buchvorstellung, Lesung und Information über die Arbeit einer Übersetzerin
Für Kinder ab ca. 10 Jahre
Ort: Buchhandlung Lesezeichen, Barfüßerstraße 12, 35037 Marburg
Eintritt frei

Birgit Salzmann: "BINNY: streng geheim!" von Hilary McKay

Birgit Salzmann hat Englische und Deutsche Sprache und Literatur studiert und übersetzt vorwiegend englischsprachige Kinder- und Jugendliteratur (u.a. für die Verlage CARLSEN, Aladin, Magellan, Oetinger) ins Deutsche.

In Zusammenarbeit mit der Kinder- und Jugendbuchhandlung Lesezeichen

Rostock | 30. September 2016 | 16 – 17 Uhr
GLÄSERNEs ÜBERSETZEn
Ort: Literaturhaus Rostock im Peter-Weiss-Haus, Doberaner Str. 21, 18057 Rostock
Eintritt frei

Literaturübersetzen live! Die »Gläserne Übersetzerin« lässt sich bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen: Der deutsche Text zum fremdsprachigen Original entsteht zum Mitlesen auf einer Leinwand. Gibt es „richtige“ und „richtigere“ Versionen? Was wäre falsch, und warum? Auf interessierte Zuschauer und deren Rückfragen und aktives Mitwirken freut sich:

Claudia Hamm – aus dem Französischen: "Un roman russe" von Emmanuel Carrère

Claudia Hamm, geb. 1969 in Jena, studierte Philosophie und Germanistik in Paris, Antofagasta (Chile) und Freiburg. Nach dem Studium arbeitete sie als Theaterregisseurin, Autorin von Bühnentexten, Performerin und Übersetzerin aus dem Französischen. Sie übersetzte u. a. Werke von Édouard Levé, Emmanuel Carrère und Nathalie Sarthou-Lajus. Drei Romane und ein Essay von Emmanuel Carrère erschienen in den letzten Jahren in ihrer deutschen Übersetzung: 2012 »Limonow«, 2013 »Davos. Im Disneyland der Großen« (Essay), 2014 »Alles ist wahr« und 2016 »Das Reich Gottes«, alle Titel bei Matthes & Seitz Berlin. 2016 war sie für die Übersetzung von Carrères »Das Reich Gottes« für den Preis der Leipziger Buchmesse nominiert; im Oktober wird sie den Übersetzerpreis des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft erhalten.

In Zusammenarbeit mit dem Literaturhaus Rostock

 

Rostock | 30. September 2016 | 20 – 22 Uhr
Ich - Er - Ich: Emmanuel Carrère übersetzen
Ort: Die andere Buchhandlung, Inh. Manfred Keiper, Wismarsche Str. 6/7, 18057 Rostock
Eintritt frei

Lesung und Gespräch mit Claudia Hamm zur Übersetzung von Carrères autofiktionalen Texten
Moderation: Albrecht Buschmann

Claudia Hamm, geb. 1969 in Jena, studierte Philosophie und Germanistik in Paris, Antofagasta (Chile) und Freiburg. Nach dem Studium arbeitete sie als Theaterregisseurin, Autorin von Bühnentexten, Performerin und Übersetzerin aus dem Französischen. Sie übersetzte u. a. Werke von Édouard Levé, Emmanuel Carrère und Nathalie Sarthou-Lajus. Drei Romane und ein Essay von Emmanuel Carrère erschienen in den letzten Jahren in ihrer deutschen Übersetzung: 2012 »Limonow«, 2013 »Davos. Im Disneyland der Großen« (Essay), 2014 »Alles ist wahr« und 2016 »Das Reich Gottes«, alle Titel bei Matthes & Seitz Berlin. 2016 war sie für die Übersetzung von Carrères »Das Reich Gottes« für den Preis der Leipziger Buchmesse nominiert; im Oktober wird sie den Übersetzerpreis des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft erhalten.

In Zusammenarbeit mit der anderen buchhandlung, dem Institut für Romanistik der Universität Rostock und dem Literaturhaus Rostock.

 

Stuttgart | 30. September 2016 | 20 Uhr
GLÄSERNEr ÜBERSETzer
Ort: Stadtteilbibliothek Weilimdorf, Löwen-Markt 1, 70499 Stuttgart
Eintritt frei

Susann Urban – aus dem Englischen: "Sister Carrie" von Theodore Dreiser

Susann Urban zeigt, warum Übersetzungen altern und Neuübersetzungen notwendig sind und vergleicht ihre Übersetzung des skandalumwitterten Romans mit der von Anna Nußbaum aus dem Jahr 1929.

Susann Urban arbeitet nach dem Studium der Germanistik, vielen lehrreichen Jahren im Buchhandel und anderswo als Übersetzerin u. a. von John Steinbeck, Nuruddin Farah, Nadifa Mohamed, David Malouf und Edwidge Danticat.

In Zusammenarbeit mit der Stadtbibliothek Stuttgart