Suche

Weltlesebhne


Frankfurt a. M.| 2. Dezember 2015 | 16.30 Uhr
Verso Sud: Der gläserne Untertitler
Florian Wolf erklärt Möglichkeiten und Herausforderungen des Untertitelns aus dem Italienischen
Ort: Deutsches Filmmuseum, Schaumainkai 41, 60594 Frankfurt
Eintritt frei

Wenn man im Kino sitzt und sich einen Film in Originalsprache anschaut, ist man über Untertitel oft dankbar, denn selbst wenn man die fremde Sprache in Grundzügen beherrscht, versteht man vielleicht nicht alle Feinheiten oder kann dem Sprechtempo nicht folgen. Viele Übersetzerinnen und Übersetzer, die mit der jeweils fremden Sprache und Kultur vertraut sind, sorgen dafür, dass Filme aus Italien und anderen Ländern auch in Deutschland ihr Publikum ganz ohne Sprachbarrieren erreichen können. Wie schafft man es etwa, die wortreichen Erläuterungen in italienischen Filmen so zusammenzufassen, dass sie schnell und leicht verständlich sind und dabei doch nichts vom Inhalt und zuviel vom Temperament der Italiener verloren geht?
Anhand von Filmausschnitten aus dem Dokumentarfilm SLOW FOOD STORY von Stefano Sardo (2013) vermittelt uns Florian Wolf als "Gläserner Untertitler" einen Einblick in seine anspruchsvolle Arbeit. Er beantwortet Fragen zum Thema und diskutiert mit dem Publikum, das zudem aktiv mitwirken kann.
Im Anschluss wird der Film SLOW FOOD STORY gezeigt (18 Uhr, Eintritt 7 €, ermäßigt 5 €).

Florian Wolf studierte Übersetzungswissenschaft am Institut für Übersetzen und Dolmetschen in Heidelberg und spezialisierte sich auf Filmübersetzung und Untertitelung. Seit 2010 ist er freischaffender Übersetzer für audiovisuelle Medien mit dem Schwerpunkt Untertitelung. Seit 2013 gibt er regelmäßig Seminare, Workshops und Lehrveranstaltungen zum Thema.

Eine Veranstaltung der Weltlesebühne in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Filminstitut und freundlicher Unterstützung der Robert Bosch Stiftung


Frankfurt | 30. September 2015 | 10 – 11.30 Uhr
GLÄSERNER ÜBERSETZER FÜR SCHÜLER

Thomas Gunkel – aus dem Englischen: »Socks Are Not Enough« von Mark Lowery

An Beispielen aus dem Jugendbuch »Das peinlichste Jahr meines Lebens«, in dem mitreißend komisch die Geschichte des pubertierenden Michael Swarbrick erzählt wird, erhalten Schüler Einblicke in die Tätigkeit eines Übersetzers aus dem amerikanischen Englisch. Anschließend gibt es bei einem kleinen Übersetzungswettbewerb Bücher zu gewinnen.

Thomas Gunkel arbeitet seit 1991 als freier Literaturübersetzer. Er übersetzt vorwiegend amerikanische Gegenwartsliteratur (u.a. Stewart O'Nan, John Cheever, Richard Yates, Nick McDonell), darunter auch Jugendbücher.

In Zusammenarbeit mit dem Bibliothekszentrum Sachsenhausen und den Fischer Verlagen

Ort: Bibliothekszentrum Sachsenhausen, Hedderichstraße 32, 60594 Frankfurt a.M.
Geschlossene Schulveranstaltung


Frankfurt | 30. September 2015 | 16 – 18 Uhr
GLÄSERNER ÜBERSETZER

Martina Heinschke – aus dem Indonesischen: »Tigermann« von Eka Kurniawan

Einblicke ins Übersetzen und in das Gastland der Frankfurter Buchmesse 2015, Indonesien. In Kurniawans Roman geht es um die Hintergründe zu einem brutalen Mord in dörflicher Umgebung an der Südküste Javas, für den der stille Margio die überraschende Erklärung liefert: »Ein Tiger ist in mir.«
Am Ende der Veranstaltung werden einige Exemplare von Tigermann verlost.

Martina Heinschke unterrichtet indonesische Sprache und Literatur in der Abteilung für Sprachen und Kulturen Südostasiens an der Universität Hamburg und ist die Übersetzerin von Laksmi Pamuntjak, Sitor Situmorang u.a.

In Zusammenarbeit mit der Zentralbibliothek Frankfurt und dem Ostasien-Verlag. Mit Unterstützung des Nationalen Komitees für Indonesien als Ehrengast der Frankfurter Buchmesse 2015

Ort: Zentralbibliothek, Hasengasse 4, 60311 Frankfurt a.M.
Eintritt frei

oben